HYMNE AN DAS LEBEN
 


Auch wenn der Titel ein wenig pathetisch und bedeutungsschwer klingt, so ist es doch kein weiteres Buch zur omnipräsenten, besserwisserischen Ratgeberliteratur mit irgendwelchen vorgekauten Antworten. Diese findet man in den unzähligen Wohlbefindlichkeits- und Glücksratgebern, die den Markt geradezu t`- c. überschwemmen. Es geht vielmehr um das Leben selbst. Es geht um das Spektrum unseres menschlichen Seins — Worauf kommt es im Leben eigentlich an? Es geht um Sinnfindung und Sinnkrise, es geht um Spiritualität und Selbsterkenntnis, um Glücksmomente und Lebensfreude, dem Lebensanspruch des Einzelnen und um die Frage, ob wir den Fokus auf die wichtigen und damit auch auf die richtigen Dinge richten. Fragen, die dazu aniomieren, das eigene Leben zu reflektieren, Dinge, die uns alle betreffen.

Den omnipräsenten Schreckensnachrichten und Krisen dieser Welt zum Trotz habe ich dieses Buch geschrieben. Die Bilder und Texte präsentieren die Einmaligkeit des Lebens und die Schönheit der Welt — das Glück im Alltag, Freundschaften und Emotionen — dies alles spiegelt sich in den Gesichtern der Menschen — sie stehen im Zentrum dieses Buchs. Diese oft als selbstverständlich angenommenen Lebensmomente sind der Tupfen auf dem „i"unseres Lebens. Mit mehr Begeisterung, Lebendigkeit und im Hier und Jetzt leben, die Freude und das Schöne nicht vergessen, lieben und geliebt werden — genau darum geht es doch in unser aller Leben — auch in diesem Buch. 
Ich weiß, mit Worten und Fotografien kann man keine wichtigen Lebensfragen beantworten und schon gar nicht die Welt verbessern. Doch den ein oder anderen verleiten diese Buchseiten vielleicht zum Innehalten und zum Nachdenken — über unser Leben, über das Leben der anderen, über das Leben auf diesen blauen Planeten. Und das ist doch sehr viel.

INTERVIEWS MIT

   ➤ Kardinal Reinhard Marx

   ➤ Kardinal Christoph Schönborn

   Paul Chaim Eisenberg

   Paul M. Zulehner

   Marko Feingold